Deo ohne Aluminium

Deos ohne Aluminium? Vor einigen Wochen stand ich an der Kasse einer Drogerie und hörte “mit halbem Ohr”, wie sich die Kundin vor mir mit der Kassiererin über Aluminium in Deos unterhielt. Zu Hause recherchierte ich im Internet (s.u. meine Quellen). Tatsächlich hatte ich bis zu diesem Tag noch nie etwas davon gehört, dass Aluminium in Deos (aber auch allgegenwärtig in unseren Häusern, Autos, Getränkedosen, Joghurtbechern, Nahrungsmitteln, Cremes, Medikamenten, Impfstoffen, in unserer Zahnpasta, in unserem Leitungswasser, in Alufolie, usw.) womöglich reines Gift für unseren Körper ist. Dabei hatte Ökotest, wie ich dann herausfand, schon 2004 darüber berichtet (Schande über mein Haupt!). Die Indizien häufen sich: Sowohl in Brustkrebs-Tumoren als auch in Gehirnen von Alzheimer-Patienten sind drastisch erhöhte Aluminiumwerte nachzuweisen. Auch bei der Entstehung von Lebensmittelallergien soll Aluminium eine zentrale Rolle zu spielen.

Unabhängige Studien, u.a. über die Gefahren von Aluminium in Deodorants, die nicht von der “Aluminiumlobby” gesponsert werden, sollen in der wissenschaftlichen Welt sehr ernst genommen werden. Obwohl in solchen wiederholten Studien bisher wohl nicht nachgewiesen werden konnte, dass Aluminiumsalze in Deodorants das Brustkrebs- oder Alzheimerrisiko erhöhen, reicht mir alleine der Verdacht, dass Aluminium krebserregend sein könnte, um auf Aluminiumsalze und Parabene (wird ebenfalls in Verbindung gebracht mit Brustkrebs sowie hormonellen Veränderungen und Allergien) in meinem Deodorant zu verzichten.

Im Alltag möglichst auf Aluminium zu verzichten, wo man nur kann (und natürlich insbesondere dort, wo es regelmäßig direkt mit unserem Körper in Berührung kommt), macht sowieso Sinn, DENN:

Die Aluminiumherstellung hat verheerende Wirkungen auf unsere Umwelt!
Abholzung von Regenwäldern, massive Gesundheitsschäden der Arbeiter, Verseuchung sämtlicher Pflanzen, Tiere, Menschen in den Gebieten rund um die Fabriken!
Spätestens jetzt sollten doch alle Alarmglocken läuten!

Folgende Deos ohne Aluminium habe ich in relativ kurzer Zeit im Netz gefunden, wobei ich versucht habe, die Deos übersichtlich nach ihrem Zertifizierungsstatus aufzulisten (kein Anspruch auf Vollständigkeit):

NaTrue-Zertifizierte Naturkosmetik-Deos ohne Aluminium
Naturkosmetik Hersteller wie

  • Weleda
  • Wala (Dr. Hauschka)
  • Lavera
  • Logona

bieten seit Jahren Deos ohne Aluminium an und lassen ihr Sortiment von unabhängigen Laboren testen und erzielen auch regelmäßig gute Ergebnisse bei Ökotest (Warum dies so ist, und warum viele andere Naturkosmetikhersteller weitaus seltener getestet werden, wird auch im Netz diskutiert, aber irgendwo muss ich ja anfangen). Ebenfalls NaTrue-zertifiziert:

  • Wolkenseifen Deocremes (welche Stufe der NaTrue-Zertifizierung?)

Weitere zertifizierte Naturkosmetik-Deos ohne Aluminium

  • Biotherm Roll on (ECOCERT Greenlive zertifiziert)

Drogeriemarkt Discounter bieten in ihren Naturkosmetik Linien günstige Alternativen an, die frei von Aluminiumsalzen sind:

  • Alverde von dm-markt (NaTrue-zertifiziert, welche Stufe?)
  • Alterra von Rossman (BDIH zertifziert)
  • Bioturm Silber-Deo (s.o.)

Aluminiumfreie Deos, soweit mir bekannt, ohne Naturkosmetik-Zertifizierung

  • Speick natural Deo Roll-On
  • SebaMed Deos
  • CD Wasserlilie
  • Nivea Pure & Natural (Achtung: Green-Washing!)
  • Balea MED Deos
  • Ovimed Bio basischer Deo Stick (Achtung: hier habe ich die Info gefunden, dass dieses Deo Palmöl enthalten KANN, was zur massiven Zerstörung von Regenwäldern und Torfgebieten in Indonesien und Malaisien führt, laut Greenpeace.
  • Basisches Urdeo von Laetitia
  • The Body Shop DeoDry (vegan & tierversuchsfrei, allerdings steht die Firma The Body Shop als Tochterunternehmen von L’oréal häufig in der Kritik)

Achtung bei Deo-Kristallen

Wer sehr empfindliche Haut hat, benutzt evtl. einen Deo-Kristall?  Jedenfalls hatte ich lange Zeit einen von Murnauers und dachte, der ist besonders gut. Von wegen: die meisten Deokristalle bestehen quasi aus puren Aluminiumsalzen.
Die natürlichen Deokristalle (Alaun-Steine) sollen solche aus Potassium Alum sein und die unnatürlichen, industriell gefertigten Deokristalle sind diejenigen mit Ammonium Alum. Nun liest man im Internet zum einen, dass die natürlichen, echten Alaunsteine harmlos sein sollen!  Zum anderen liest man aber auch, dass Alaun ein Aluminium-Kalium-Sulfat ist, aber nicht chloriert.
Es gibt also chloriertes und nicht-chloriertes Aluminiumsalz? Ist das nicht-chlorierte also o.k.? Mir fehlt der Überblick, ich bin verunsichert, und es wäre mal dringend notwendig, mehr Transparenz in diese Bezeichnungen und ihre genaue Bedeutung zu bringen.
Falls die echten Alaunsteine eine echte Alternative sind (in Deutschland und Österreich soll es solche Produkte nicht geben, aber z.B. in Frankreich), wäre das für mich jedenfalls ein interessantes Produkt.
Auf die folgenden Kristall-Deos (alle mit Ammonium Alum!) werde ich momentan verzichten, solange mir deren Bestandteile nicht transparent sind: Balea Kristall Deo, Sante Kristall Deo, Murnauers Kristall Deo, alva Naturkosmetik Kristall-Deo, und wie sie alle heißen. Auf der Sante-Website steht zumindet, das der SANTE Pure Spirit Kristall Deo Stick frei von Parfum, Alkohol, Farb- und Konservierungsstoffen und chlorierten Aluminiumsalzen ist.

Mein neuer “Deo-ohne-Aluminium-Alltag”

Ich habe mir jetzt ein Deo ohne Aluminium, und zwar den “lavera Deo Roll-On Basis Sensitiv” (NaTrue, 2. Stufe ), der im Öko Test immerhin mit “sehr gut” abgeschnitten hat (wie dieses Testergebnis zu Stande gekommen ist, möchte ich an dieser Stelle erst einmal nicht weiter erörtern), gekauft. Den Murnauers Deo-Kristall habe ich weggeschmissen. Bisher bin ich zufrieden mit meinem Roll-On-Deo ohne Aluminium, obwohl es hin und wieder (aber seltener als ich dachte!) versagt und ich den Duft des Deos nicht wirklich mag. Ein Vorteil, den man immer wieder liest und den ich bisher bestätigen kann: Angeblich sollen Deos ohne Aluminium im Gegensatz zu Deos mit Aluminium keine gelben Flecken in Shirts hinterlassen und keine weisse Flecken auf schwarzer Kleidung.

Quellen:
Beitrag auf annis-schatzkiste.blogspot.de zu Aluminium in Deos: hier werden Deodorants besprochen
Beitrag auf www.sein.de zum Thema Aluminium allgemein
Übersichtlich sortierte Liste von Deos ohne Aluminium
Dieser Beitrag wurde unter Naturkosmetik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Deo ohne Aluminium

  1. Emilie Santé sagt:

    Hier gibt es auch interessante Hinweise zu Aluminium: http://future.arte.tv/de/thema/ist-aluminium-so-harmlos-wie-behauptet

    Bei Arte lief vor nicht allzu langer Zeit eine sehr interessante Dokumentation über Alluminium: DIE AKTE ALUMINIUM

  2. Pingback: Die Suche nach dem aluminiumfreien Deo geht weiter | Text-Know-how

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>